Bericht der Yoga Conference Wels 2015

 

Ende Jänner fand zum 7. Mal die Yoga Conference Wels in den Hallen des Welser Turnvereins statt.
Bei solchen Konferenzen gibt es ein buntes Rahmenprogramm an Yoga-Stunden, welche mit dem Tagesticket uneingeschränkt besucht werden können.

 

Yoga-Lehrer und Yoga-Übende treffen sich hier Matte an Matte um sich von bekannten Yoga-Lehrern aus der ganzen Welt inspirieren zu lassen und um für einen Tag oder das ganze Wochenende in die bunte Welt des Yoga einzutauchen.
Und so nebenbei freut sich das Shoppingherz –  lässt sich doch auch hier die neueste Yoga-Mode, Yoga-Zubehör, Schmuck usw. erstehen!






 Meine-3

 

+ Inspiration an allen Ecken und Enden

Yoga-Stunden, tolle Lehrer, inspirierende Persönlichkeiten, nette Menschen, Freunde & Bekannte, tolle Yogis & Yoginis, …
Ich finde es toll und auch wichtig immer wieder mal was Neues auszuprobieren – übrigens nicht nur im Yoga! Und ich nehme jedes Mal neue Ideen und Übungen für meine Stunden aber auch ganz viel für meine eigene Praxis mit.


+ totale Yogi-Power den ganzen Tag – oder die Energie einer Turnhalle voll Yogis

es hat was mit sovielen Gleichgesinnten gemeinsam zu üben – ist schon irgendwie eine spezielle Energie und macht Spaß



+ auch mal ungewöhnliches ausprobieren 

coole Asanas, Atemtechniken, Mantren singen, auch mal über seinen Schatten springen bei Partnerübungen mit  fremden Menschen, usw.



+ Treffpunkt der „Yoga-Szene“

Lehrer, ehemalige Mitstudenten, Bekannte & Freunde – es ist schön so viele bekannte Gesichter zu treffen, gemeinsam zu essen & zu üben und  sich auszutauschen


+ „Yogapromis“ sind auch nur Menschen…

In manchen Yogastunden von sogenannten Stars fühle ich mich bestätigt dass auch diese „nur mit Wasser kochen“ – siehe Flop Punkt 1!


Meine-4

 

– Yogastars & Sternchen


Yogalehrer die Jahr für Jahr dieselben Stunden geben (in leichter Veränderung),
Yogastunden ohne „Seele“ nur als Show & Performance und um Werbung für sich selber zu machen um div. Workshops, Programme und Retreats zu promoten, Starallüren, Arroganz und Überheblichkeit, …

was allerdings zur Erkenntnis (ich möchte es fast als Mini-Erleuchtung bezeichnen) des letzten Punktes der positiven Top 5 führt – Yogastars sind auch nur Menschen…

 

– Modenschau & Egotrip

wer hat die neueste Yogamode, wer hat seine Mala (Gebetskette) am schönsten gewickelt, wie kann ich mich am besten präsentieren, kann mich jeder sehen wenn ich meinen Spagat mache, ….
nicht dass ich mich hier ganz rausnehme aber irgendwie halten wir uns hier schon selber den Spiegel vor… aber ist das noch Yoga?


– Yogaszene und Kaufrausch


auch hier muss man sich gelegentlich fragen – was hat das noch mit Yoga zu tun?
Ist diese ganze Yogaszene mit all ihren Vortragenden, Lehrern, Teilnehmern eine Modeerscheinung, ein Trend? Brauche ich die 10. Yogahose wirklich?
Ja, auch ich stehe auf Yogaklamotten (und wie!), kaufe mir gern hübschen Schmuck und finde es toll wie sich Yoga mittlerweile verbreitet hat!
Dennoch schadet es nicht gelegentlich manche Dinge zu hinterfragen

 

– Muskelkater & schwirrender Kopf

4-5 Einheiten – also jeweils 1,5h Yoga – hinterlassen schon ihre Spuren… im Körper UND im Geist!

 

– Preis

das Tagesticket zu EUR 120,-, 2-Tage um 190,- sind doch ziemlich geschmalzen…
wenn man auch anerkennend sagen muss dass hier viel Organisationsaufwand usw. dahintersteckt, reißt das Ticket dennoch ein ziemliches Loch in die Haushaltskasse

 

FAZIT:

Foto (2)letztes Jahr habe ich dieses ganz besondere Flair in Barcelona genossen (hier kam natürlich der Urlaubsbonus mit schönem Wetter usw dazu), dieses Jahr reicht es „nur“ für Wels.

 

Einmal im Jahr darf man sich dieses Schauspiel schon geben wenn man dabei dasselbe wie im Yoga beherzigt: tief durchatmen, ganz auf seine eigene Stimme & Bauch hören, manchmal die Augen schließen, immer schön im Fluss bleiben, mitnehmen was gefällt, bleiben lassen was missfällt, und vor allem:
mit Leichtigkeit, Freude und einem dicken Lächeln auf den Lippen genießen…

 

Mich haben dieses Mal jene Stunden am meisten inspiriert, in welchen am wenigsten aufregendes passiert ist, die ruhig und voller Spirit waren. Einfache Asanas, Atmen, Energieübungen, inspirierende Worte – Stunden mit dem gewissen Etwas! Lehrer mit Ausstrahlung die ihren Beruf und ihr Yoga leben!

Und es ist doch gut dass es eine solche Vielfalt im Yoga gibt, denn Stunden und Lehrer die ich ganz schrecklich fand, haben andere wieder ganz toll gefunden und umgekehrt! Und genauso sollte es doch auch sein oder?
Und nur so nebenbei erwähnt: ich habe nichts gekauft!

 

Meine Eindrücke der Yoga Conference Wels in weniger als 1 Minute: