für dich gelesen & getestet:

Yoga-Buch-Review: „Detox mit Yin und Yang Yoga“ von Stefanie Arend



Detox ist gerade zur Fastenzeit in aller Munde, da passt das Buch von Stefanie Arend genau richtig.
Passend zum Frühling kommt das Buch in frischen Farben und mit vielen Fotos.

Gerade für mich als Yin-Yoga-Liebhaberin ist das Buch eine schöne Kombination aus kraftvollen Yang-Yoga-Übungen und den sanften, ruhigen Yin-Yoga-Positionen. Geht’s doch wie immer im Leben darum die Mitte zu finden…

Nach einer kurzen Einleitung widmet sich Stefanie Arend im ersten Teil des Buches den Yin-Übungen und stellt die einzelnen Übungen detailliert mit Fotos und Varianten dar. Abschließend werden noch 3 verschiedene Sequenzen vorgestellt.


1. TeilYIN


Im zweiten Teil gehts es vor allem um kraftvolle Asanas, den sogenannten Yang-Übungen. Hier werden Krieger und Co mit schönen Fotos, einer Beschreibung der Ausführung sowie zur Erklärung der Wirkung gezeigt. Den Abschluss bilden auch hier wieder verschiedene Sequenzen.

1. TeilYIN-2

 

Ergänzt werden die Yin & Yang-Übungen noch durch ein Kapitel mit der Faszienrolle, Atemübungen und Anleitungen zur Meditation und abschließend noch ein kleiner Part zum Thema Ernährung mit ein paar Rezepten.

1. TeilYIN-3

 

Fazit:

Mir gefällt das Buch von Stefanie Arend sehr gut, ich habe gern Yogabücher mit vielen Fotos und einem ansprechenden, frischen und trotzdem gut leserlichen Design.

Gut finde ich auch den Mix aus kräftigen und sanften Übungen und die Anleitungen für die Faszienrolle.

Das Kapitel zur Ernährung ist fast ein wenig zu kurz ausgefallen und auch der Rezeptteil bringt nicht wirklich was Neues.

Dennoch ein absolut empfehlenswertes Buch für alle die ein möglichst vielfältiges Nachschlagwerk suchen, da wirklich viele Bereiche angesprochen und erläutert werden! Und auch für alle geeignet die mit „detoxn & entschlacken“ nichts am Hut haben!

Und selbst für Yoga-Erfahrene ist das Buch eine Inspiration, wieder mal die eine oder andere Übung zu machen bzw. zu variieren bzw. wird man wieder erinnert „ach ja, genau, das gibt’s ja auch noch“. Man tendiert ja in der eigenen Praxis – zumindest ich – immer wieder das gleiche zu üben, was eh schon gut und mühelos „funktioniert“. Deshalb tut ein bisschen Abwechslung immer gut!

Schön ist auch, wie Stefanie Arend immer wieder ihre eigene Erfahrung und Meinung zu den verschiedenen Themen einfließen lässt. Das ist wirklich hervorzuheben, sind doch die meisten Bücher lediglich eine Anleitung mit bestimmten Regeln die einzuhalten sind.

Zudem wird im gesamten Buch – sei es bei den Übungen als auch bei der Ernährung – viel Wert auf das eigene Empfinden gelegt, d.h. jeder wird ermutigt seine eigenen Erfahrungen zu machen um so zu erforschen was jedem einzelnen von uns persönlich gut tut – und das ist nunmal für jeden anders! Auch das gefällt mir als Freigeist sehr gut!

Und noch ein äußerst positiver Punkt ist, dass die Übungen so gewählt wurden dass sie wirklich (fast) jeder (in seiner Intensität) ausführen kann. Keine extravaganten Übungen für die man jahrelang üben muss oder die 99% der Bevölkerung inkl. mir sowieso nie erreichen werden. Und darum geht’s doch auch im Yoga. Die einfachen Dinge sind doch meist die besten!

Und deshalb gibt’s für dieses Buch eine absolute Kaufempfehlung!

Viel Spaß detoxen!
Michi


Mehr Infos zu Stefanie Arend:
http://www.yin-yoga.de

und zum Buch: