In Studio

Neu hier? Studioetiquette

Neu hier?

„Studioetiquette“

Yoga ist mehr als sich zu bewegen und zu atmen.
Yoga ist eine Lebenseinstellung und umfasst die Qualitäten von Mitgefühl, Bewusstsein, Respekt, Wertschätzung und vielem mehr.

Eine Etiquette ist ein Verhaltenskodex, der allgemein gültige „Benimmregeln“ beschreibt. 

Dabei soll die Studioetiquette Michi’s Yoga zu einem achtsamen Umgang miteinander anregen, zu mehr Toleranz,  Respekt und Wertschätzung füreinander.

DIE YOGAPRAXIS BEGINNT MIT DEM BETRETEN DES YOGASTUDIOS…
DANKE, dass du dich daran beteiligst!

Namasté

Michi



      • Komme ca 15 min vor Beginn der Klasse



        Gib dir selber ausreichend Zeit im Studio anzukommen. 
        So kannst du dich in aller Ruhe umziehen und noch gemütlich eine Tasse Tee trinken bevor du deine Matte ausrollst.

        Du kannst entweder noch gerne im Aufenthaltsraum bleiben, oder dich schon leise in den Yogaraum begeben/sitzen/hinlegen und so schon in die Stille eintauchen. Ganz wie du möchtest.

        Wenn du das erste Mal bei Michi’s Yoga übst, ist es erforderlich eine Teilnahmeerklärung auszufüllen.

        Falls du später kommst, bitte klopfe an die Tür/Fenster und du darfst natürlich noch mitmachen.
        Nimm deine Matte, roll sie leise aus und steig einfach in die Stunde ein.



      • Handy aus bzw. lautlos



        Bitte schalte dein Handy aus oder zumindest auf lautlos und lass es bitte auch in der Garderobe und nimm es nicht in den Yogaraum mit – Danke!
        Du hast dein Baby/Kind zuhause und möchtest erreichbar bleiben? Nimm gerne deine Telefon mit auf deine Matte, 
        schalte es bitte aber trotzdem auf lautlos.



      • Kleidung



        Trage dir angenehme Kleidung, nicht zu weit, nicht zu eng, damit du dich in den Übungen und in der Endentspannung wohl fühlst. In der Anfangsmeditation und in der Endentspannung ist es oft sehr angenehm wenn du einen Pulli oder eine Jacke zusätzlich anziehen kannst. 
        Bedenke auch: wenn bis zu 15 Menschen praktizieren, sich körperlich betätigen und atmen kann es manchmal auch mal wärmer werden. Dann ist es gut wenn du dich ein T-Shirt oder Top mit kurzen Ärmeln hast.Das Yogastudio soll kein Laufsteg oder Platz der Eitelkeiten sein, du musst keine schicken Yoga-Klamotten haben um Yoga machen zu können!
        Komm wie du dich wohl fühlst! Sei es die ausgebeulte, alte Jogginghose oder doch eine schicke Legging.



      • Gespräche? Garderobe/Couch JA UNBEDINGT, Yogaraum EHER NEIN



        Der Eingangsbereich sowie die Garderobe mit der gemütlichen Couch bietet genügend Raum für ein Pläuschen vor oder nach der Yogaeinheit. Du triffst nette Bekannte und lernst auch neue Gesichter kennen.
        Die Yogacommunity ist eine tolle Gemeinschaft von Gleichgesinnten und Michi’s Yoga möchte dies auch fördern und ist stolz auf all die tollen Menschen die sich hier treffen!

        Bitte verzichte jedoch im Yogaraum auf (laute) Gespräche. 
        Dieser Raum soll ein ruhiger, energetischer Raum für alle Praktizierenden sein. 
        Wenn du noch ein paar Minuten Zeit hast, setze oder leg dich gerne schon auf deiner Matte in den Raum und tauche in diese Stille ein, beobachte deinen Körper und lass deinen Atem ruhiger werden. Lass dich ANKOMMEN…



      • Fragen?

        Gerne, jederzeit! Leise gerne auch in der Stunde, und natürlich auch jederzeit danach!


      • Matten, Decken, Gurte, Blöcke, …



        Michi’s Yoga stellt dir gerne sämtliche Utensilien zur Verfügung. Die Benutzung ist im Preis deines Yogablocks enthalten.
        Die Matten werden regelmäßig desinfiziert und gereinigt, Decken und Polster gewaschen.

        Bitte leg nach der Stunde deine Utensilien wieder zurück, roll deine Matte wieder zusammen und falte deine Decke so schön zusammen, wie auch du sie wieder vorfinden möchtest.

        Du benutzt lieber deine eigenen Sachen? Gerne, bring alles mit was du hast!


      • Mattenplan



        Leg deine Matte im Raum auf wo du möchtest. 
        Es gibt zwar einen ungefähren Plan welcher aber nur notwendig wird wenn das Studio voll ist.

        Sind mal weniger Yogis im Studio? Schön! Breite dich voll aus und nutz den Platz aus.
        Das Studio ist voll belegt? Sei so nett und rutsch deine Matte näher zu deinem Nachbarn damit alle ihren Platz finden.

        Es ist schön viel Platz beim Üben zu haben,
        es ist manchmal auch schön in der Energie einer größeren Gruppe mitzuschwingen.

        Natürlich bedeuten viele Leute auch dass es wärmer wird, dass es vielleicht auch mal nach Schweiß riechen kann,
        dass dein Nachbar vielleicht laut atmet, hustet oder was auch immer.
        Übe dich in Gelassenheit und bleibe mit deinen Blicken und Gedanken auf deiner Matte. 
        Jeder hat das Recht so sein zu dürfen wie er ist. So auch du!


      • Komme und Gehe leise…



        Das heißt nicht dass du ganz still herumschleichen musst, aber ich bitte dich leise in das Studio einzutreten und auch das Studio genauso wieder zu verlassen. Aus Respekt vor allen Yogis die die Stille vor und nach der Praxis schätzen, aber auch aus Respekt gegenüber meinen Nachbarn im Haus. Danke!


      • Parken


        Bitte benutze den großen kostenlosen Parkplatz über dem Strandbad. Von dort sind es nur wenige Schritte bis zum Yogastudio. Vor dem Yogastudio befinden sich zwar oft freie Parkplätze, diese sind jedoch den Hausbewohnern vorbehalten. 
        Dem Yogastudio sind lediglich 2 Parkplätze vor dem Haus zugewiesen, beide sind mit der Nummer „1“ markiert. Solltest du mal spät dran sein, kannst du gerne einen der beiden Parkplätze benutzen.


      • Socken oder Barfuß?


        Yoga übt man normal barfuß. Das merkst du spätestens wenn du in deinem ersten nach unten schauenden Hund bist…
        Wenn du trotzdem deine Socken anbehalten möchtest, gerne – es sei ganz dir überlassen
        Und spätestens in der Endentspannung sind dann die Socken wieder angesagt!



      • Yoga ist für ALLE

        Du bist Anfänger und traust dich nicht zum Yoga weil du glaubst du bist zu unbeweglich?
        Das ist ungefähr so als würdest du nach einem Mal Joggen gleich an einen Marathon denken.
        Yoga ist für JEDEN! Egal ob du Anfänger bist, egal wie beweglich du bist, egal ob jung oder alt, ob beweglich oder unbeweglich, ob Frau oder Mann, ob Sportler oder Couchpotatoe! Starte mit deiner Praxis, egal an welchem Punkt du gerade stehst!
        Du musst nicht erst beweglich werden oder vorher 5kg abnehmen um mit Yoga zu starten.
        Komm wie du bist! Und freu dich daran wie sich dein Körper, dein Geist und dein Wohlbefinden verändern!
        Im Yoga geht es nicht um Ehrgeiz oder schicke Yogaposen. Es geht darum zu dir zu kommen und für dich Fortschritte zu machen – körperlich wie auch geistig.
        Jede/r ist bei Michi’s Yoga willkommen!



      • Gesundheitliche Themen



        Bitte informiere die/den YogalehrerIn vor der Stunde über schwerwiegendere gesundheitliche Themen und Probleme. Während einer Gruppenstunde kann zwar nicht immer auf den einzelnen eingegangen werden, dennoch ist es für den Lehrer wichtig zu wissen.

        Yoga kann auch keinen Arzt oder Therapeuten ersetzen. Hast du ein gesundheitliches Problem so halte mit deinem Arzt Rücksprache ob du am Gruppenunterricht teilnehmen kannst.

        Es gibt immer Übungen die für bestimmte Körperbereiche und Themen gut und der Gesundheit förderlich sind.
        Jedoch gibt es keine „Zauberübung“ die sofort alle deine Beschwerden verschwinden lässt.
        Yoga entfaltet seine Wirkung erst bei regelmäßiger Praxis (mind. 1x/Woche).


      • Yoga in der Schwangerschaft



        Wenn du vor deiner Schwangerschaft schon in den regulären Yogaklassen praktiziert hast, bist du gerne eingeladen auch während deiner Schwangerschaft mitzumachen. Bitte übe jedoch erst ab der 12. Schwangerschaftswoche wieder weiter und lass es deine/n YogalehrerIn wissen. Du bekommst dann spezielle Tipps und Übungen für Yoga in der Schwangerschaft. Oder du wechselst mit deinem Yogablock ganz unkompliziert in den Schwangerenkurs.

        Du möchtest erst jetzt in der Schwangerschaft mit dem Yoga beginnen?
        Bitte besuch einen Schwangerschaftskurs und nicht die regulären Klassen. Im Kurs „Yoga für Schwangere“ wird ganz gezielt auf dich und deine Bedürfnisse eingegangen und die Kursleiterinnen, welche ausgebildete Hebammen sind, stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.


      • Hör auf deinen Körper mehr als auf den Lehrer!

        Du hast ein spezielles körperliches Thema welches dich schon länger begleitet? Sei es eine nicht mehr ganz so bewegliche Schulter, ein Rückenthema, eine eingeschränkte Hüftbeweglichkeit, oder was auch immer…Hör auf deinen Körper mehr als auf den Lehrer und geh nur soweit wie es dir gut tut.
        Und achte speziell auf deine Themen und ändere gegebenenfalls die Übung für dich ab.



      • Lass dein Ego vor der Tür


        Du möchtest hier dein körperlich anstrengendes Workout absolvieren und uns deine Muskeln, deine Ausdauer oder deine tolle Beweglichkeit zeigen?
        Bitte geh dazu nicht zum Yoga. Hier ist der falsche Platz dafür…
        Yoga bietet keinen Platz für Wettbewerb, Leistungsgedanken oder sonstige Vergleiche.
        Du bist nur für dich da, und nicht um jemanden zu beeindrucken.




      • Leben und leben lassen

        Lass das Vergleichen und Bewerten sein, genauso wie „Klatsch“, „Gerede“ und andere negative Gedanken und Verhaltensweisen. Sei freundlich und respektvoll in deiner Kommunikation.
        Und denk manchmal daran:
        Jeder den du triffst kämpft gerade seinen eigenen Kampf von dem du nichts weißt. 
        Bleib freundlich und respektvoll auch wenn du mal in ein „grimmiges Gesicht“ blickst.
        (Was beim Yoga jedoch kaum passiert…) Du weißt nie was dein Gegenüber gerade durchmacht…



      • Respekt & Wertschätzung – Yoga is all about Connection!



        Wie bereits mehrmals erwähnt findet Yoga nicht nur auf, sondern vor allem auch abseits der Matte statt.
        Sei selbst der Mensch dem du auch begegnen möchtest.
        Übe dich in Geduld, Respekt, Wertschätzung, Freundlichkeit, 

        Sprich mit deinen Yoga-KollegInnen.
        Sei freundlich, grüße deine Mityogis und sei aufgeschlossen! Das ist alles! 
        Klar, du kannst auch nur zu den Yogaklassen kommen und wieder gehen, aber du wirst sehen Yoga bedeutet auch Verbindung!

        Michi’s Yoga bedeutet diese Gemeinschaft all dieser tollen Menschen die sich hier treffen sehr viel!
        Und du wirst sehen wie sich das Gefühl vor und nach der Klasse ändert …

      • Die Umgebung spiegelt dich

        Gerne möchte ich hier einen meiner ersten Lehrer, Florian Palzinsky zitieren:

        „Der Yoga-/ Meditations-Raum und die anderen TeilnehmerInnen spiegeln deine Einstellung zu deiner Umwelt und deinen Mitmenschen im Leben wider.
        Auch wenn der Raum, die Personen, die Anweisungen oder der Lehrer nicht immer deinen Erwartungen entsprechen, geben sie dir einen direkten Einblick in deine persönlichen Abneigungen und Neigungen – und das ist ein wesentlicher Teil deiner spirituellen Entfaltung.“

         

      • Ich komme zum ersten Mal zu dir ins Yoga, was muss ich beachten?



        Parke dein Auto bitte am großen Parkplatz über dem Strandbad Seewalchen. Von dort sind es nur ein paar Schritte bis zum Yogastudio.

        Bitte komm ca. 15-20 min vor Beginn der Einheit. Gern zeige ich dir das Studio, du kannst noch einen Tee trinken und das Anmeldeformular/Einverständniserklärung (Haftung, Datenschutz, AGBs usw) ausfüllen.
        Weiters können wir noch kurz plaudern, ob du schon Yoga kennst, ob es körperlichen Themen/Verletzungen usw. gibt.

        Solltest du schon einmal bei einem anderen YogalehrerIn praktiziert haben, bitte ich dich um Aufgeschlossenheit gegenüber mir, meiner Art Yoga weiterzugeben und natürlich auch mit dir.
        Jede/r LehrerIn unterrichtet auf eigene Art und Weise und kein Yoga und kein Yogalehrer ist deswegen besser/schlechter oder richtig/falsch, echt/unecht. Fühl dich frei für dich mitzunehmen was zu dir passt, wegzulassen was du nicht so magst und ganz frei, offen und ohne Erwartungen in die Yogapraxis zu gehen.
        Dann passieren meisten die wunderbarsten Dinge. Denn wir können alle voneinander lernen und miteinander wachsen und uns entwickeln.

 

SEI TEIL DIESER WUNDERBAREN YOGA-GEMEINSCHAFT und 
LASS UNS GEMEINSAM DIE WELT EIN BISSCHEN BESSER, BEWUSSTER & FREUNDLICHER MACHEN!