Gesunde Naschereien – 2 Rezepte

fruchtige Energiebällchen & Superfood Müsliriegel

 

 

 

 

Alle die beim Pop-up-Store vergangenen Samstag dabei waren durften die Leckereien ja bereits verkosten. Und weil es euch so geschmeckt hat, sind hier die super einfachen und so leckeren (veganen) Rezepte für euch:

 

Fruchtige Energiebällchen

 

Zutaten: ergibt ein großes Teller Bällchen

1 Becher/Tassen Datteln (entsteint)
2 Becher/Tasse Cashewkerne
3 EL Himbeerpulver
Kokosflocken

Zubereitung:

Cashewkerne in der Küchenmaschine oder im Smoothiemixer zerkleinern. Ein paar größere Stückchen dürfen bleiben. Der Rest sollte eine schön, gleichmäßige feine Masse sein. Beiseite stellen.

Die Datteln in der Küchenmaschine oder im Smoothiemixer zerkleinern. Wenn die Datteln noch schön weich sind, gleich so ab damit in den Mixer. Wenn sie dir etwas hart vorkommen, dann 10 min in heißem Wasser einweichen. Achtung, das Ganze wird, speziell wenn vorher eingeweicht, eine ziemlich „patzige“ Angelegenheit. Aber wir brauchen ja etwas, was die Bällchen zusammenhält. Beiseite stellen.

Für die „Hülle“ schon etwas Himbeerpulver auf ein kleines Teller geben. Auf ein zweites Teller Kokosflocken streuen.

Und nun alle 3 Zutaten – Himbeerpulver, Cashewpulver sowie die Dattel-Pampe zusammenmixen und mit den Händen zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Mit nassen Händen kleine Bällchen formen.

Die Bällchen je zur Hälfte in Himbeerpulver, zur anderen Hälfte in Kokosflocken rollen. Nicht gleichmäßig sondern einfach an zwei Stellen in die Himbeeren tauchen, und dann ab in die Kokosflocken wo der Rest bedeckt wird. Je unregelmäßiger desto besser!

Zwecks der schönen Optik auch gerne einzelne Bällchen nur in Himbeerpulver wälzen.

Schön anrichten und genießen! Ein fruchtiger und vor allem gesunder Snack für zwischendurch der die Lust auf Schokolade und Co lindert und gleichzeitig toll schmeckt. Auch Leuten die normal keine Datteln mögen. Versprochen!

 

PS: Das Himbeerpulver sieht übrigens so aus und ist bei jedem SPAR zu einem günstigen Preis von 5 oder 6,- € erhältlich.

 

 

 

 

 

Superfood-Müsliriegel – einfach und schnell

Die Müsliriegel sind aus dem wunderbaren Buch von Angela Liddon „Oh she glows“ die übrigens auch einen super Food-Blog betreibt. (www.ohsheglows.com)

Zutaten: ergibt 12 Riegel

150g glutenfreie Haferflocken
30g Vollkornreis, gepufft
4 EL Hanfsamen
4 EL Sonnenblumenkerne
4 EL ungesüßte Kokosraspeln
2 EL Sesamsamen
2 EL Chiasamen
1/2 TL Zimt, gemahlen
1/4 TL feines Meersalz
125ml plus 15ml brauner Reissirup
4 EL Erdnuss- oder Mandelmus
1 TL reiner Vanilleextrakt
4 EL Mini-Schokotropfen (optional)

 

 

Zubereitung:

Eine viereckige Kuchenform mit zwei Stück Backpapier auslegen (eines in jede Richtung)

In einer großen Schüssel Haferflocken, Puffreis, Hanfsamen, Sonnenblumenkerne, Kokosraspeln, Sesamsamen, Chiasamen, Zimt und Salz gut vermengen.

In einem kleinen Kochtopf Reissirup und Erdnuss- oder Mandelmus verrühren und bei mittlerer Hitze erwärmen, bis die Mischung weich wird und erste Blasen wirft. Vom Herd nehmen und Vanilleextrakt einrühren.

Erdnussmischung über die Haferflockenmischung gießen und dabei mit einem Spaten restlos aus dem Top herausstreichen. Mit einem großen Metalllöffel gut verrühren, bis alle trockenen Zutaten von der feuchten Mischung gut umhüllt sind. Die dabei entstehende Mischung ist sehr dick und schwer zu rühren. Wenn die Schokotropfen verwendet werden, die Masse zuerst leicht abkühlen lassen und diese dann unterrühren.

Mischung in die vorbereitete Backform geben, in einer gleichmäßigen Schicht auf dem Boden verstreichen und mit leicht feuchten Händen glatt drücken. Mit einem Teigroller fest andrücken, damit die Riegel besser zusammenhalten. Am Rand mit den Fingern ausgleichen, um die Oberfläche auch dort zu glätten.

Form ohne Abdeckung in den Tiefkühler stellen und 10 Minuten gefrieren lassen, bis die Mischung fest ist.

An den Backpapierenden anfassen, die Mischung aus der Form heben und auf ein Schneidebrett legen. Mit einem Pizzaschneider oder Zackenmesser in sechs Streifen schneiden und diese anschließend nochmal halbieren, sodasss sich 12 Riegel ergeben.

Riegel einzeln in Folie oder Butterpapier wickeln und in einem luftdichten Behältnis im Kühlschrank bis zu 2 Wochen aufbewahren. Alternativ bis zu 1 Monat im Tiefkühler lagern.

Nussfreie Variante: statt Ernussmus Sonnenblumenkernmus verwenden.  Gut geeignet sind leicht gesüßte Sorten, weil ungesüßtes Sonnenblumenkernmus einen bitteren Nachgeschmack haben kann.

 

Und hier noch das wunderbare Buch von Angela Liddon:

 

Viel Spaß beim Nachkochen und Experimentieren,