diese Woche im Studio (16. – 20.10):

Yoga mit den Chakren & Elementen: 1. Chakra WURZELCHAKRA & das Element der ERDE

 

Unsere Chakren – die Energiezentren unseres Körpers

 

 

Die Chakren spielen eine bedeutende Rolle sowohl in der indischen ayurvedischen Medizin als auch im Yoga. Chakra bedeutet Rad in Sanskrit. Wenn man Chakren eines Menschen von vorne wahrnimmt sind sie runde Energiezentren.

Chakren sind Energiezentren, also Räume von Energien die stark geladen sein können. Wenn Chakren kräftig entwickelt sind, erscheinen sie geöffnet und strahlen ihre Energie intensiv aus. Menschen mit entwickelten Chakren haben deutliche Präsenz und eine kräftige Ausstrahlung.

Jedes Chakra hat eine bestimmte Qualität z.B. geistige Klarheit, Kreativität, Liebe, vitale oder sexuelle Kraft. Wenn man ein starkes Herzchakra entwickelt hat, ist das Bewusstsein erfüllt von Mitgefühl, Freundlichkeit, Harmonie. Solche Menschen sind „warmherzig“, von Liebe durchdrungen und strahlen sie intensiv aus. Chakras sind infolgedessen Ebenen des Bewusstseins oder auch Zentren für Bewusstsein.

Chakren stehen im Mittelpunkt des Energiesystems des Menschen. Sie sind wie große offene Räume in denen sich Energie aber auch Bewusstsein konzentriert. Wenn die Chakrenblockiert sind, d.h. sie wenig geladen sind, wenig fließen, geschlossen und in Folge dessen unbewusst und funktionsgestört sind, treten Erkrankungen oder Funktionsstörungen auch von inneren Organen auf. Ist das Solar Plexus Chakra blockiert, können z.B. Magengeschwüre entstehen, oder die Verdauung der Nahrung ist deutlich eingeschränkt.

Man kennt 7 Hauptchakren aufgereiht in der Mitte des Körpers vom Damm bis zur Schädeldecke. Daneben sind einige Dutzend kleinere Nebenchakren bekannt, die mit der Lage von wichtigen Akupunkturpunkten übereinstimmen.

 

1. Chakra: WURZELCHAKRA

Das erste Chakra, das Wurzelchakra ist dem Element der Erde zugeordnet. Es befindet sich am Ende der Wirbelsäule am Steißbein und hat folgende emotionale Themen: Stabilität, Erdung, Vertrauen und Selbstvertrauen, Sicherheit, Familie, Überlebenswille, Instinkt

Körperlich sind die Füße und Beine sowie die Basis der Wirbelsäule dem Wurzelchakra zugeordnet.

Eine gute Verbindung mit dem Element der Erde zu haben, lässt uns geerdet und stabil fühlen.
Lässt Gefühle wie Stärke und Vertrauen in uns entstehen und wachsen.

Durch eine Yogapraxis im Element der Erde, schaffen und stärken wir diese Verbindung zur Erde, sodass diese Energie wieder „ihren Job machen kann“ und uns bestmöglich unterstützen kann.

 

Erdung – Standfestigkeit – Vertrauen – Balance

 

Im Yoga sind dies Standhaltungen um unsere Beine, Füße und unsere Basis – unsere Wirbelsäule, speziell das Ende der Wirbelsäule – aufzurichten und zu stärken. Wir schaffen eine gute, stabile Verbindung zur Erde und zu unserem ersten Chakra, dem Wurzelchakra.

Wir fließen durch Sonnengrüße, Krieger und Tänzer und entdecken unsere Balance, Kraft und Stabilität neu.

Abschließend gibt es eine Menge ruhige Vorbeugen um diese erdende, beruhigende Stimmung zu vertiefen.

Und natürlich eine laaange Endentspannung nicht zu vergessen.

 

Klassen diese Woche:
Montag 17:45 -19:15 und 19:30 – 21:00
Dienstag 09:00 – 10:30,  17:45 -19:15 und 19:30 – 21:00
Mittwoch 19:30 – 21:00
Donnerstag 09:00 – 10:30 und sowie 19:30 – 21:00
Freitag YIN Yoga 17:45 -19:15 und 19:00 – 20:30

 

Den aktuellen Stundenplan findest du HIER

 

Let’s ground! Wir sehen uns im Studio!
Michi