Frühling = Detox Zeit

 

Zeit um alten Ballast loszuwerden und sich nicht nur körperlich sondern vor allem auch mental und emotional wieder freier zu fühlen.

Das Ayurveda hat hier mit dem Kitchari ein wunderbares Gericht bereit, welches sich ideal für einen 1-Tages, 3-5 Tages oder sogar 10 Tages Cleanse eignet.

 

Der Übergang vom Winter in den Frühling ist einer der Wichtigsten des ganzen Jahres.

Alles was wir jetzt nicht „loswerden“, schleppen wir die ganze kommende Saison mit uns herum. Und in Pandemiezeiten will das wirklich niemand.

 

Also Zeit für ein Cleansing! Und zwar im sanften Ayurveda Style!

 

 

Kitchari – Detox oder Cleanse

 

Kitchari ist ein ganz klassisches und typisch ayurvedisches Gericht, das vor allem für Reinigungen und Kuren verwendet wird. Und aber auch so echt gut schmeckt. Es enthält alle 6 wichtigen Geschmacksrichtungen (süß, sauer, salzig, bitter, scharf und herb) die in einer im Idealfall in ayurvedischen Speise vorkommen sollten.

Saftkuren oder Rohkost-Kuren sind oft schwer verdaulich und verbrauchen viel von unserem Agni, dem Verdauungsfeuer wie es im Ayurveda bezeichnet wird.

Kitchari ist ein warmes, gekochtes und gut verdauliches Gericht das auf allen Ebenen nährt. So werden Resourcen und Energien deines Körpers frei, um dich dort zu untersützen wo du sie jetzt gerade brauchst.

 

 

 

 

 

Es besteht aus zuvor lang eingeweichten Mungobohnen und Basmati Reis. Das lange Einweichen und die Gewürze machen es besonders gut verdaulich und es enthält Ballaststoffe, Proteine und unzählige wunderbare Nährstoffe. Dazu kommt Gemüse der Saison und schmackhafte Gewürze.
Du kannst den Kitchari Cleanse für ein Wochenende, 5 oder sogar 10 Tage machen. Du isst also für 3, 5 oder sogar 10 Tage nur Kitchari. Mittags und Abends. Morgens kannst du fasten oder ebenfalls Kitchari essen.

 

 

Hier das Basis Rezept:

1/2 Becher Mung Dal oder Mung Bohnen
(Achtung großer Unterschied, Mung Dal sind halbierte geschälte Mung Bohnen; Mung Bohnen sind ganz und ungeschält; Mung Dal sollte mind. 2h. vor dem Kochen eingeweicht werden; Mung Bohnen mind. 12h)

1/2 Becher Basmati Reis

2-4 Becher Wasser
fang 2 Becher Wasser an und gieß dann je nach gewünschter Konsistenz mehr dazu

1-2 TL Ghee oder in der Veganer Variante Sesamöl, Kokosöl oder einfach ein Öl deiner Wahl

1-2 TL Gewürzmix
entweder ein fertiges Curry Gewürz oder selber mischen aus
Ingwerpulver, gemahlener Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander, ganze braue Senfsamen, Salz, Asafoetida (Hing) ein spezielles Ayurvedisches Gewürz

Gemüse der Saison
Karotten passen immer, Aktuell is Spargel wunderbar, nimm einfach alles was du möchtest; ev. nicht mehr als 3 Sorten

Achtung wichtig: Mung Bohnen 12h vorher einweichen; Mung Dal mind 2 h vorher einweichen
Basmati Reis ebenfalls 2h vorher einweichen (gerne gleich zu den Bohnen dazu)

Reis Bohnen Mischung mit Wasser und Gewürzen und Öl  aufkochen;
Gemüse dazu
und 30 min gemütlich köcheln lassen

Es gibt hier tausend verschiedene Rezepte, google dich gern mal durch oder probiere deine eigene Variante. Ich bin ohnehin eine Freestyle Köchin und mach gerne alles sehr individuell. Für die Detox Variante ist natürlich kein Zwiebel und Knoblauch dabei ; )
Ansonsten fühl dich frei gerne anzupassen.

In manchen Rezepten wird zuerst die Gewürzmischung angeröstet und dann Reis Bohnen usw. dazu. In anderen Rezepten wird ein bisschen Gewürzmischung beiseite gelegt, um diese dann in einer extra Pfanne anzurösten (bis die Senfsamen und Kreuzkümmelsamen „springen“) und erst ganz zum Schluss als Topping auf das Kitchari zu geben.

 

Mono-Cleanse

Der Kitchari Cleanse ist ein sogenannter Mono-Cleanse, d.h. du isst nur dieses eine Gericht.
Ich hab zusätzlich Invervallfasten integriert, das ich sowieso meist mache, nur eben jetzt wieder ein bisschen bewusster.

 

Ein typischer Cleanse Tag könnte so aussehen:

Nach dem Aufstehen:
heißes Wasser mit Zitrone
um die Verdauung anzukurbeln und dem Körper die erste Flüssigkeit nach einer langen Nacht zu schenken (ich schwöre auf mein Zitronenwasser am Morgen schon seit Jahren)

Vormittags gerne entschlackende Tees
generell viel Trinken – ideal ist Leitungswasser (möglichst keine Kohlensäure)

Mittags: Kitchari
Das sollte deine größte Mahlzeit des Tages sein.

Abends: wenn möglich vor 18 Uhr: Kitchari

danach gerne noch Tee und Wasser

 

Wenn du das Intervallfasten nicht machst, könntest du am Morgen zusätzlich ein gesundes, kleines Frühstück einbauen (warmer Brei, etc.)

Die Ayurveden empfehlen jedoch generell – auch ohne Cleanse –  4 bis 5 h zwischen den Mahlzeiten (also zwischen Frühstück und Mittagessen und wieder zwischen Mittagessen und Abendessen) und mindestens 12 h ohne Essen (also nach dem Abendessen bis zum Frühstück). Oder wie gesagt bis zu 16 h wenn du Intervallfasten praktizierst.

Und natürlich gilt kein Zucker, kein Alkohol, kein Kaffee und GANZ Wichtig im Ayurveda und allgemein für deine Verdauung, keine Snacks dazwischen.

Für mehr Abwechslung kannst du gerne das Kitchari ein bisschen abwechslungsreich gestalten, verschiedene Gemüsen, mal schärfer, mal milder, gerne auch mal den Couscous statt Reis oder Linsen statt Mung Bohnen.

Und in einen perfekten Detox Tag gehören auch sanfte Bewegung, Yoga und Meditation, ganz besondere Selfcare mit deinen Lieblingsritualen, früh aufstehen, früh schlafen gehen, ev. auch ein bisschen Digital Detox, etc.

 

Its all about Intention

Wie auch in meinen Yogaklassen geht auch hier nichts ohne Intention.
Zu guter Letzt solltest du dich noch fragen, warum überhaupt ein Cleansing oder Detox?
Beantworte die u.a. Fragen am besten schriftlich.

Detox bedeutet nicht etwas aufzugeben sondern Platz für Neues zu machen und ist nie nur auf den Körper begrenzt wie meine Lehrerin Kari sagt.

 

Für was möchtest du wieder mehr Platz schaffen? Körperlich? Mental, Emotional?

 

Was möchtest du loswerden? Ebenso auf allen Ebenen?

 

Wo könnte ich ev. ein Drama kreieren?

 

Und da wir ALLE gerne auch kleine Dramen kreieren, wo kannst du dir vorstellen das für dich ein kleines Drama entsteht? Vielleicht Hunger, zu wenig Zeit, schlechte Laune, etc? Wenn wir uns diesen Dingen jetzt schon bewusst werden, schaffen wir es vielleicht auch während unseres Detox Programms und können besser darauf reagieren…

 

Während ich das gerade schreibe bin ich gerade an Tag 2 von 10 und werde gerne danach berichten wie es mir ergangen ist. (Für live Berichte schau gern in meine Insta-Stories). Danke an dieser Stelle auch an die wunderbaren Yogalehrerinnen und Frauen die mich dazu inspiriert haben –  Karo Tak und Kari Zabel – und die ihre Erfahrungen und Rezepte mit mir geteilt haben.

Happy Detoxing,
Michi

 

 

UPDATE: so war mein 10 Tages Cleanse

 

Die ersten 3, 4 Tage waren recht easy. Das Wetter war recht kalt und regnerisch und da war es umso angenehmer etwas warmes zu essen haben. Positiv war auch dass ich nicht viel über Einkäufe oder Gerichte („was koche ich heute?“) nachdenken musste, was ebenfalls wie ein kleiner Detox war 🤣. Auf alle Snacks, Kaffee und Zucker zu verzichten war leichter als gedacht. Kein „sugar craving“ also kein starkes Verlangen nach Zucker. Einzig das „Nachmittagskaffeeritual“ hat mir etwas gefehlt. 
Tag 5, 6 und 7 waren etwas „härter“, da ich ständig Hunger hatte und auch sehr, sehr müde war. Kann aber auch mit dem Frühling und Vollmond zu tun haben. Tag 9 und 10 gingen dann wieder super leicht, wahrscheinlich weil das Ende schon nah war.

Fazit: Die Energie war während des Cleanse ziemlich „low“, aber jetzt am Ende stiegt die Energie merklich. Ich fühle mich ganz allgemein leichter und freier, sowohl körperlich als auch mental/emotional. Die Geschmacksnerven durften sich ebenso erholen und Kleinigkeiten wie Cocktailtomaten oder eine saftige Grapefruit schmecken unglaublich süß und intensiv.

Ich freue mich allerdings auch wieder auf Salat und etwas knuspriges oder eine Scheibe Vollkornbrot.
Der Plan für die nächste Zeit ist weiterhin auf Zucker zu verzichten, Cafe sehr zu reduzieren und weiterhin bei leichten Frühlingsgerichten zu bleiben. Ein Start in den Frühling den ich nur jede/r empfehlen kann!

 

Disclaimer: Bitte beachte das ich hier nur meine persönliche Erfahrungen teile. Die Infos hier auf meiner Website sowie meine Angebote (Yoga, etc) sind kein Ersatz für einen Besuch beim Arzt/Therapeuten. Ich stelle keine Diagnosen und keine Heilversprechen, sondern teile wie gesagt meine Erfahrungen und möchte dich ermutigen ebenfalls deine eigenen Erfahrungen zu machen. Mit viel Vertrauen in deine eigene Intuition, dein Wissen und dein Gefühl.
Bitte kontaktiere vor einem Detox Programm als auch vor Yogaklassen bei Bedarf den Arzt oder Therapeuten deines Vertrauens.